Neues aus der Egge

Aktueller Stand für 2022

Vorstand besucht Craft-Bier-Brauerei

 

Am 07.10.22 besuchte eine Abordnung des Vorstandes von Südereggen-Hahnbeer die Mikrobrauerei der  W.A.T.T. Craft Beer Bärenbräu Süderheistedt. Die vier Brauer Wolle, Alex, Thomas und Thomas starteten 2016 als Hobbybrauer und haben sich inzwischen seit 2019 eine Mikrobrauerei im Nebengewerbe aufgebaut. Dort entwickeln sie ihre selbtgebrauten Bierspezialitäten. Bei der Bierverköstigung führten uns Alex und Wolle durch den Abend und stellten ihre fünf ständig verfügbaren Craft-Biere vor. Mit witzigen Geschichten und Hintergrundinformationen zu allem Möglichen rund um die Bierwelt. Bei der Verköstigung konnten alle 5 Biere von den 10 Hahnbeerbrödern probiert werden. Als Erstes wurde ein „normales“ Craft Bier verkostet, dann ein Irish red, als Drittes ein Bier welches speziell für das Mittelalterfest in Schalkholz gebraut wurde und  als Viertes ein Bock Bier. Das fünfte und letzte Bier hatte es dann noch einmal in sich. Durch eine Kooperation mit den Herstellern des ersten Dithmarscher Whiskys wurde Bier in den Fässern des ersten Batch gelagert. Das Bier nahm den Geschmack und den Geruch des in den Holzfässern eingezogenen Aromas an und schmeckte daher leicht aber deutlich nach Whisky. Nicht jedermanns Geschmack, aber ganz sicher etwas ganz besonderes. Bei der Besichtigung des Brauraumes und netten Fach- sowie anderer Gepräche klang der Abend mit einem Abschlussbier und den hauseigenen Trinkspruch „W.A.T.T.´n Beer“ aus.

Jeden Donnerstag zwischen 18:00 und 20:00 Uhr kann man bei den Brauern in Süderheistedt, Westerstraße 21 das leckere Bier käuflich erwerben.

09.10.2022

 

https://www.watt-craftbeer.de

 

 

Hahnbeer bestandteil einer Bachelor-Arbeit: Celine Herbst aus Hademarschen schreibt im Studiengang Bildungswissenschaften an der Europa-Universität Flensburg ihre Bachelor Thesis mit dem Schwerpunkt Deutsch/Niederdeutsch. Dabei behandelt sie ausführlich das Heider Hahnbeer und damit verbunden die Rolle der plattdeutschen Sprache für das Hahnbeer und generell für die Region Heide bzw. Dithmarschens sowie den Fortbestand unserer tollen Sprache hier in der Region. Auf Celines Anfrage, ob es möglich sei, ihr von der Süderegge dabei zur Seit zu stehen und geeignete Interview-Partner zu finden, sagten wir sofort freudig zu. Bei so einem schönen wissenschaftlichen Thema mussten wir allerdings die ganz großen Geschütze auffahren. Umfangreiches Wissen war gefragt und da fiel die Wahl schnell auf unseren Sparclubvörsitter und Hahnbeer-Urgestein Uwe Lorenzen. Uwe, der seit fast 50 Jahren beim Südereggen-Hahnbeer zeichnet und seit fast 40 Jahren im Vorstand aktiv ist, hat eine umfasende Sammlung von alten Protokollen, Daten und Zeitzeugnissen. Außerdem hat Uwe Hahnbeerwissen in seinem Kopf wie sonst kein anderer. An seine Seite gesellte sich Helmut Doormann, der ebenfalls mit einem großen Wissensschatz bewaffnet jegliche Fragen über Hahnbeer beantworten kann. Fragen wie: "Was ist die Geschichte des Hahnbeers?", der Ablauf oder "Was ist typisch für Hahnbeer?" wurden ebenso gestellt, wie die Rolle der plattdeutschen Sprache beim Hahnbeer oder welche Rolle das Heider Hahnbeer insgesamt für die Region einnimmt. Bei dem 1,5 stündigen Interview wurden hoffentlich alle Fragen zur Zufreidenheit von Celine beantwortet, so dass sie ihre Bachelor-Arbeit mit viel Spaß und umfangreichem Material bearbeiten kann. Wir von der Süderegge wünschen ihr dabei den bestmöglichen Erfolg und freuen uns bei der Entstehung behilflich zu seien.

03.07.2021

Druckversion | Sitemap
© Südereggen Hahnbeer vun 1841