Unsere Kutschen im Umzug

Wir möchten euch die Kutschen, die bei uns im Umzug fahren, vorstellen.

Bernd Hansen und sein Team aus Silberstedt stellen Wagen, Pferde und Kutscher.

Als Pferde werden Schleswiger Kaltblüter eingesetzt. Die Pferde werden für den schweren Zug gezüchtet und ausgebildet.

Ein besonderes Merkmal ist ihre Gelassenheit und Ruhe.

Der Landauer

Ein Landauer ist eine viersitzige, vierrädrige und an beiden Achsen gefederte Kutsche mit zwei vis-á-vis und parallel angeordneten Sitzbänken. Es handelt sich um eine sogenannte "konvertible" Kutsche, d.h., sie lässt sich von einem offenen in einen vollständig geschlossenen Wagen umwandeln. Durch die Verbindung mit der Federung der halboffenen Berline (Kutsche), vor dem 18. Jahrhundert mutmaßlich in Frankreich entwickelt, wurde der Landauer im 18. und 19. Jahrhundert in allen europäischen Ländern zum bevorzugten Reisewagen und Statussymbol der begüterten Kreise.

Bei uns wird der Landauer als Ehrenwagen eingesetzt, der unsere Ehrenbaase am Festumzug teilhaben lässt und sie zur Kaffeetafel in unser Festlokal bringt.

Der Bierwagen

Als die Fuhrleute noch auf Kutschen und ihre Pferde angewiesen waren um ihre Ware an den Mann oder an die Frau zu bringen, waren Bierwagen ein fast alltägliches Bild in unseren Städten. Die Fuhrwerke brachten die schweren Holzfässer an ihren Bestimmungsort lange bevor es Lastkraftwagen gab. Auch unser Wagen wird mit Holzfässern bestückt. Natürlich darf auch der Hahn auf der Tonne, Hahnbeers Freiheitssymbol, nicht fehlen. Der Bierwagen ist auf Basis eines historischen Rollwagens. Rollwagen werden Wagen mit ebener, offener Ladefläche (Pritsche) bezeichnet. Der Kutscher eines solchen Wagens wurde auch Rollkutscher genannt.

Unser Bierwagen ist kein offizieller Wagen der Dithmarscher Privatbrauerei. Dennoch ziert ein Banner der Brauerei aus Verbundenheit unseren schmucken Bierwagen.

Der Bäckerwagen

Auch die Bäcker mussten ihre Waren auf den Wochenmarkt oder zum Kunden transportieren. So war es vor dem Einzug des Automobils klar, dies geht nur per Kutsche. Bäckerkutschen waren verhältnismäßig klein, wobei es natürlich verschiedene Größen gab, um ihre Kunden mit frischem Grau- und Schrotbrot zu versorgen. Die Auswahl an Erzeugnissen war geringer als zu heutigen Zeiten und so reichte ein einfacher Wagen mit den man auch Kunden in schmalen Gassen erreichte.

Unser Bäckerwagen fährt für unseren Eggen-Bäcker Mühlen Bäcker. Wir sind dankbar für die Unterstützung der Familie Balzer und deren Mitarbeitern, so dass wir unsere Zuschauer immer mit frischen Backwaren während unseren Festumzuges versorgen können.

Der Marketenderwagen

Ein Marketenderwagen ist ein Versorgungswagen. Ein Marketender ist jemand, der hauptsächlich militärische Truppen begleitete und die Soldaten mit Waren und Dienstleistungen des täglichen, privaten Bedarfs versorgte. Der Begriff kommt aus dem mittelalterlichen Militärwesen. Frühe Marketenderinnen wurden bereits im Jahr 1274 v. Chr. erwähnt. Heute wird der Begriff Marketenderin noch für Frauen verwendet, die einen Marsch- oder eine Blaskapelle begleitet und die Musiker mit Getränken versorgt. Der einzige gummibereifte Wagen in unserem Umzug stammt ursprünglich von der Theodor Kröger Spedition aus Heide. Er ist ein Wagen für alle drei Eggen und wurde "Eggen-Neutral" mit Blau-Weiß-Rot und Heider Hohnbeer geschmückt. In der Mitte steht ein riesiges Fass mit dem Hahn auf der Tonne. Versorgungsgüter führt der Wagen heute nicht mehr mit sich.

Unsere Vorverkaufsstelle in der Süderstraße!!!

Karten für den Südereggen-Festball

 

  • Resturante bei „Anna & Cosimo“

 

Oder schreiben Sie uns einfach unter Kontakt

Wir kümmern uns persönlich darum.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Südereggen Hahnbeer vun 1841