Symbole unserer Egge

Entdeckt unsere Symbole mit Wiedererkennungswert

Unser Hahnbeermann

 

Anlässlich des 175jährigen Südereggen-Hahnbeer-Jubiläums wurde am Ende der Süderstraße ein Symbol für ganz Heide aufgestellt. Der Hahnbeermann repräsentiert alle drei Heider Eggen. Er wird dargestellt mit Zylinder und Wittwark sowie den Hahn in der einen und eine Bosselkugel in der anderen Hand.

Dieses Projekt wäre ohne die zahlreichen Spenden von Unternehmen und der Heider Bevölkerung nicht möglich gewesen.

Das impulsante Symbol wurde am 14. November 2015 aufgestellt.

Die Ehrenpforte

Die große Ehrenpforte wurde 1988 vom Tischlermeister Friedemann Braun, Malermeister Werner Bei und Klaus Rohde gebaut.

Alle drei Eggen müssen auf ihrem Weg zur Kaffeetafel durch dieses ehrwürdige "Tor" vor dem alten Pastorat.

Auf den Tafeln in plattdeusch ist zu lesen:

"Wir stehen alle in Gottes Hand, der Reiche und der Bettelmann."

Auf der anderen Seite: "Esse was gar ist, trinke was klar ist und rede was wahr ist."

Der Dree-Veer-Buck

 

Malermeister Werner Bei entwarf 1949 aus Platzmangel in seinem Wohnzimmer den Dree-Veer-Buck.

Auf vier Tafeln ist der Sinn des Hahnbeers wiedergegeben.

Nach mehrfachen Wechsel des Standortes steht der Dree-Veer-Buck nun am Anfang der Süderstraße gegenüber vom Stadtmarketing ganz in der Nähe des Drei-Eggen-Steins und dem Heider Stadtbrunnen.

Das Vorstandsabzeichen

 

 

Dieses Abzeichen am Revers zeichnet den Hahnbeermann als Vorstandsmitglied und Ehrenbaas der Süderegge aus.

Unser Hahn auf der Tonne

Ein Symbol mit großem Wiedererkennungswert!

Jede Egge hat ihren Hahn auf der Tonne als Symbol für ihr Hahnbeer. Durch dieses "Wappen" erkennt man die jeweilige Egge recht gut.

Unser Hahn steht auf einem halbiertem Eichenfass mit der Aufschrift 1841. Das Fass wird von Eichenzweigen mit Blättern und Frucht umrahmt.

Eichenlaub wurde zuerst in der Antike als Symbol der souveränen Macht, Treue und Solidität verwendet. In Deutschland ist die Eiche außerdem ein Symbol für Unsterblichkeit und Standhaftigkeit.

Gildekette vom Land Schleswig-Holstein

Die Gildekette wird an Gilden verliehen, die nachweislich mindestens 100 Jahre ununterbrochen bestehen. Es muss sich um eine Vereinigung handeln, die sich in bestimmter Form und zu gemeinnützigen Zwecken zusammengeschlossen hat - wie Schutz und Hilfestellung sowie zur Ausübung von Wohltätigkeit. Vorschläge für diese Ehrung können dem Ministerpräsidenten vom Landrat bzw. Oberbürgermeister sowie von Kammern oder Gilden vorgelegt werden.

Die vergoldete Medallie trägt auf der Vorderseite das Landeswappen mit der Umschrift "Up ewig ungedeelt". Auf der Rückseite wir der Gildename enigraviert.

 

Diese Kette trägt jeweils der 1. Föhrer.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Südereggen Hahnbeer vun 1841