Peter Bur - Feststifter vom Südereggen Hahnbeer

Peter Jacob Claussen wurde als Sohn des Holzpantoffelmachers Claus Claussen (geb. 1761) aus Heide und Anna Margaretha Knohske (geb. 1759) aus Wesselburen am 18. März 1797 in Heide geboren. Die Familie lebte im Jahre 1803 noch in Kleinheide 57. Im Laufe des folgenden Lebens zog die Familie in die Mühlenstraße. Wann sie umzogen und ob sein Vater das Anwesen erworben hatte, ist im Augenblick noch nicht bekannt. Sein Vater Claus Claussen war mit Anna Margaretha Knohske in zweiter Ehe verheiratet. Aus erster Ehe mit Elisabeth Catarina Martens gingen zwei Kinder hervor. Sarah Catharina geboren am 23. März 1790 und Jürgen Johann geboren am 21. Januar 1793.

Aus der zweiten Ehe gingen Peter Jacob selbst und sein jüngerer Bruder Claus Friedrich, geboren am 1. August 1802, verstorben am 12.01.1869 hervor.

Sein Bruder Claus Friedrich hatte drei und sein Bruder Johann Friedrich hatte fünf Kinder. Peter Jacob Claussen war also 8-facher Onkel. Aus Erzählungen von Heimatdichter Klaus Groth, lebte Claussens Schwester bis zu ihrem Tode in seinem Haus.

 

Peter Jacob Claussen, genannt Peter Bur war von Beruf Holzlöffelmacher.

 

Im Jahr 1841 beschloss Peter Jacob Claussen als Erster zusammen mit seiner Süderegge, Hahnbeer als Gemeinschaftsfest der Eggen neu aufleben zu lassen (belegt durch Protokolle im Besitz von Südereggen Hahnbeer von 1841). Peter Bur stoppte die Tierquälerei „Bosseln auf eine Tonne mit lebenden Hahn“ und etablierte das Eggenfest so wie wir es heute kennen. Lese hier mehr

1859 organisierte die Norderegge dann wieder ihr eigenes Eggenfest und im Jahre 1860 dann auch die Österegge.

 

Peter Jacob Claussen verstarb am 18. Oktober 1871 im Alter von 74 Jahren. Sein ehemaliger Grabplatz war bis Januar 2014 nicht aufzufinden. In den Kirchenbüchern ist als Bestattungsdatum der 22. Oktober 1871 vermerkt. Das Grabfeld auf dem Heider Zütphenfriedhof ist die ehemalige Nummer 798b, im Feld C.

 

Noch heute feiert die Süderegge Peter Bur als ihren Feststifter und würdigt ihn in Form der Peter-Bur-Kugel, die der Öllersmann trägt, eine Peter-Bur-Fahne und mit der Peter-Bur-Feierstunde am Festtag im Februar selbst.

 

 

 

Informationen wurden zur Verfügung gestellt von Inge Harländer und Uwe Lorenzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Südereggen Hahnbeer vun 1841