Generalversammlung 2019

Pünktlich um 16:00 Uhr eröffnete Öllersmann Jürgen Hansen die Generalversammlung und wünschte allen Mitgliedern und Gästen ein Frohes Neues Jahr und viel Gesundheit. Er begrüßte alle anwesenden Gäste und Mitglieder. Ganz besonders begrüßte er die anwesenden Ehrenbaase Helmut Lorenzen, Georg Scheel, Gerd Lorenzen, Rolf Hechmann, Uwe Eggers, Ernst-Heinrich Hansen und Günter Möller. Von den anwesenden Ehrengästen begrüßte Jürgen den neuen Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat, von den Landsmannschaften der Ost- und Westpreußen Jutta Rautensperger und Karsten Dethlefsen sowie von den Pommern Uwe Kraft und Reinhold Paczkowski. Außerdem begrüßte der Öllersmann unseren Eggenpastor Edgar Huhn.

Nach den einführenden Worten des Öllersmann fuhr der 1. Föhrer Volker Voigt mit der Versammlung fort. Als Nächstes stand die Totenehrung auf der Tagesordnung und es wurde noch einmal allen Hahnbeerbrödern und -schwestern gedacht, die im Jahr 2018 leider die Welt verlassen mussten und die sich sehr um Hahnbeer verdient gemacht haben. Anschließend gab Volker einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf die bevorstehende Zeit. "Wir sind Kandelaberoberschmücker 2019" betont Volker und haben damit auch die Pflicht der Federführung in 2019. Auch der Wechsel zum Stadttheater wurde von Volker angesprochen und den anwesenden Gästen erklärt.

Die Entscheidung der Österegge sich nicht mehr am Marktfrieden beteiligen zu wollen, führte dazu, das auch die anderen beiden Eggen ihr Engagement beim Heider Marktfrieden zurückstellen müssen. Dann kam die alles entscheiden Frage vom Versammlungsleiter: "Wöllt wi överhaupt Hahnbeer fiern?" Ein lautes und kräftiges "Jooo!" schallte durch das HSV-Sportcasino.

Unter Punkt 4. verlas der 1. Schriftföhrer Helmut Doormann das Protokoll der Generalversammlung aus dem Jahre 2018. Das sehr ausführliche Protokoll wurde anschließend einstimmig angenommen.

Unter Tagesordnungspunkt 5 gab der 2. Kassierer Timm Frauen in Vertretung für den erkrankten 1. Kassierer Ulli Marohn den Kassenbericht ab. Die Kasse wurde von den beiden Kassenprüfern Joachim Umland und Simon Kock geprüft und es wurden keine Unstimmigkeiten festgestellt. Somit konnte die Kasse im grünen Bereich abgeschlossen werden und der Vorstand wurde vollständig von der Versammlung entlastet. Auch die Sparclubrevisoren fanden in den Büchern von Sparclubvörsitter Uwe Lorenzen keine Unstimmigkeiten und baten um Entlasstung.

Nun konnte neu gewählt werden. Alle ersten Vorstandsmitglieder standen zur Wahl. Doch schon im Vorwege war klar, dass wird keine leichte Sache. So hatten führende Vorstandsmitglieder ihren Rückzug aus dem Vorstand angekündigt und mussten ersetzt werden. Öllersmann Jürgen Hansen der vor Kurzem 70 Jahre alt wurde wechselt nach 34 Jahren Vorstandsarbeit in die Ehrenriege und auch Schriftföhrer Helmut Doormann bat darum ersetzt zu werden. Trotz großer Veränderungen und großen Verantwortungen die nun auf andere Schulter verteilt wurden, liefen die Wahlen sehr harmonisch und reibungslos ab. Die neue Zusammensetzung des Südereggen Vorstandes sieht man hier.

Bevor es nach der Wahl in die Pause ging, hatten die Gäste noch mal die Möglichkeit ein paar Grußworte an die Anwesenden zu richten. Diese Möglichkeit nahm auch der neue Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat war. In Plattdeutsch hielt er seine Rede und überraschte damit doch den einen oder anderen Anwesenden. Auch Jutta Rautensperger und Eggenpastor Eddi Huhn hielten kurze Grußworte.

Nach der Pause verlief die Versammlung weiter sehr harmonisch und diverse Punkte konnten nacheinander abgehakt werden. Ein kleines Highlight war dann noch mal der Bericht der Klinglertouren die Silvester unterwegs waren und ihre Eindrücke schilderten.

Am Ende verabschiedete der neu gewählte Öllersamann Harald Popp alle Mitglieder und Gäste und die Versammlung schloss mit dem Schleswig-Holstein Lied.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Südereggen Hahnbeer vun 1841